Termin: Seniorenfahrt 2010
Datum: Dienstag, 03. August 2010
Bericht:
DruckenDrucken
Mit 97 Jahren noch jede Woche vier Tage ins Büro -

77 Oberwiehler Seniorinnen und Senioren auf „Tour de Ruhr“

Dem Beispiel des Generalbevollmächtigten der Krupp-Stiftung Berthold Beitz folgten die Oberwiehler Seniorinnen und Senioren schon länger, ohne es zu ahnen. Wie der Essener Ehrenbürger Beitz haben sie sich im verdienten Ruhestand nicht komplett zurückgezogen, sondern bringen ihre Erfahrungen und ihre Tatkraft weiterhin für die Oberwiehler Gemeinschaft ein, zum Beispiel bei den Heimatkunderundgängen, beim Renovieren der Sitzbänke, beim Müllsammeln und bei den letzten Dorfaktionstagen über „Milch“ und „Kartoffel“. Ein leichtes Raunen ging durch die Gruppe, als die Reiseleitung von den Arbeitszeiten des Seniors Berthold Beitz sprach. Dies war einigen doch zu viel, denn es muss ja auch noch Zeit für Geselligkeit bleiben.

Die diesjährige ausgebuchte Seniorenfahrt am 03. August 2010 mit „hochaktuellem Bezug“ führte die fast 80 Oberwiehler in die Kulturhauptstadt Essen, wo sie die gerade wieder eröffnete Alte Synagoge und das Kultur-Hauptstadt-Büro im Rathaus besichtigten. Hier und auf der nachmittäglichen Stadtrundfahrt erfuhren sie im Schnelldurchgang Wissenswertes über die Industriellenfamilie Krupp, den Strukturwandel des Ruhrgebiets und die kulturellen Aktivitäten der Region im Rahmen von „RUHR.2010“. Dabei legten sie einen Zwischenstopp an der Zeche Zollverein ein und bestaunten auch die von einer idyllischen Parkanlage umgebene Villa Hügel, das mit 269 Zimmern und 8100 qm² größte „Einfamilienhaus“ der Welt.

Ein Höhepunkt war die Fahrt mit der Weißen Flotte über den Baldeney-See mit Kaffeetrinken. Die Seele baumeln lassen konnte man beim Sonnenbaden auf Deck, bei der Vorbeifahrt an den künstl(er)i(s)chen Ruhr Atollen und anschließend beim Einkehren in den „kulinarischen Bahnhof Lukas“, der sogar als Fernsehkulisse für die Kabarettsendung „Stratmanns“ im WDR genutzt wird.